HRK Marktkommentar der Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung . HRK Marktkommentar - Archiv 2015

Kontakt

Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung GmbH
Steinsdorfstraße 13
D-80538 München

Tel.: +49 (0)89 216686-0
Fax: +49 (0)89 216686-66
E-Mail:info@hrkvv.de

Wir in der Presse

HRK Marktkommentar - Archiv 2015

Das Archiv 2015 für den Marktkommentar der Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung

HRK Marktkommentar
Dezember 2015

Die Kapitalmärkte beendeten das Jahr 2015 unter hohen Schwankungen – nicht zuletzt dank der Notenbanken, die im Dezember, wie schon in den Monaten zuvor, erheblichen Einfluss ausübten. So waren die Marktteilnehmer auf die erste Zinserhöhung in den USA seit fast zehn Jahren zwar gut vorbereitet; ebenso war die nochmalige Lockerung der Anleihekäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet worden...

  • Anleihen: US-Zinsen sind das entscheidende Thema
  • Aktien: Sorgen-Cocktail sorgt für rote Vorzeichen 
  • Rohstoffe: Noch immer unter Druck

HRK Marktkommentar
November 2015

Die schrecklichen Terroranschläge von Paris werden sich kurzfristig in der Wirtschaftswelt nicht auswirken. Allerdings warnen wir davor, die mittel- und langfristigen Folgen dieser sich häufenden Attacken für Wirtschaft und Gesellschaft zu unterschätzen. Angst, Abschottung und regionale Kriege können sich nachhaltig negativ auf das globale Wirtschaftswachstum auswirken – und das beeinflusst auch viele Anlageklassen.

  • Anleihen:
    Geringe Risiken für Qualitätstitel
  • Aktien: Hoffnung auf mehr Geld treibt
  • Rohstoffe: Die Enttäuschung bleibt
 

HRK Marktkommentar
Oktober 2015

Im Oktober haben die Notenbanken das Geschehen an den Kapitalmärkten erneut maßgeblich beeinflusst. Diesmal spielte die Europäische Zentralbank die Hauptrolle: Bei der jüngsten Pressekonferenz kündigte die EZB an, dass sie, falls erforderlich, bereits in diesem Dezember eine noch expansivere Geldpolitik einschlagen könnte. An vielen Aktienmärkten stieß dies auf positive Resonanz; die Börsen erholten sich deutlich von den Tiefständen der letzten September-Tage.

  • Anleihen:
    Qualität als Trumpf gegen Deflation 
  • Aktien: Europas Unternehmen bleiben
    auf Wachstumskurs
  • Rohstoffe: Entwicklung enttäuscht

HRK Marktkommentar
September 2015

Ein weiterer schwieriger Monat an den internationalen Kapitalmärkten liegt hinter uns: Die Sorgen um das künftige weltweite Wirtschaftswachstum haben auch im September zu hohen Schwankungen und Verlusten bei vielen Anlageklassen geführt. Erneut stehen die Schwellenländer, die mittlerweile die Hälfte der globalen Wirtschaftsleistung erbringen, im Zentrum der Ängste. Aber auch die Industrieländer entwickeln sich nicht dynamisch...

  • Rentenmärkte:
    Von Turbulenzen nur wenig profitiert 
  • Aktienmärkte:
    Aufwärtsbewegung könnte starten
  • Rohstoffe: Extremer Pessimismus spricht für Gegenbewegung
 

HRK Marktkommentar
August 2015

Der August 2015 ist als düsterer Monat in die Geschichtsbücher eingegangen: Beim vielbeachteten Dow-Jones-Index in den USA etwa stand ein Monatsminus von 6,6 Prozent zu Buche – so viel wie zuletzt im Mai 2010. Verantwortlich für die Verunsi-cherung der Marktteilnehmer war ein Mix aus fallenden Rohstoffpreisen, sinkenden Inflationserwartungen und der Einstieg Chinas in den Wettlauf um die billigste Währung. Diese Abwertung kam nicht unerwartet – wir haben oft darüber geschrie-ben. Schließlich hat der Renminbi durch die Anbindung an den zuletzt starken US-Dollar trotz einer sich abschwächenden chinesischen Konjunktur weiter aufgewertet.

  • Rentenmärkte: Sicherheit ist Trumpf 
  • Aktienmärkte: Viele Belastungsfaktoren 
  • Rohstoffe: Weiter unter Druck

HRK Marktkommentar
Juli 2015

Der Juli hat viele Anlageklassen nicht zuletzt wegen der Unsicherheit um Griechenland auf Berg- und Talfahrt geschickt. Gleichwohl bleiben die Wachstumsaussichten für die Eurozone gut. Der „Fall Hellas" dürfte für den Euro kein Problem darstellen, aber er führt die fehlerhafte Konstruktion unserer Währung vor Augen: Eine Währungsunion aus souveränen Staaten mit komplett unterschiedlichen Strukturen und Kulturen führt ohne politische Union und Transferzahlungen zu wachsendem Ungleichgewicht und Stress.

  • Globales Wirtschaftswachtum könnte enttäuschen 
  • Geschäfte in der Eurozone laufen noch gut
  • Anleihen: Von wegen Zinswende
  • Aktien: Hellas-Einigung setzt positive Energien frei 
  • Rohstoffe: Technische Gegenbewegung ante portas?
 

HRK Marktkommentar
Juni 2015

Die Krise in Griechenland hatte die internationalen Kapitalmärkte im vergangenen Monat im Griff. Aus unserer Sicht sind diese Ereignisse aber eher der Auslöser als die Ursache der Korrektur an den Aktienmärkten. Denn nach den fulminanten Kursgewinnen im ersten Quartal sind Gewinnmitnahmen, die in eine technische Gegenbewegung münden, nichts Ungewöhnliches.

  • Erpressung ist an den Märkten gescheitert
  • Ökonomisch ist Griechenland längst bankrott
  • Anleihen: Die USA bleiben interessant
  • Aktien: Für Europa sind das Kaufkurse
  • Rohstoffe: Gold bleibt unverzichtbar

HRK Marktkommentar
Mai 2015

Die Turbulenzen bei den Staatsanleihen und an den Aktienmärkten im Mai haben es deutlich gezeigt: Anleger haben Probleme, sich in einem Umfeld mit hoher Volatilität und mit sich verändernden Korrelationen und Zusammenhängen zurechtzufinden. Es scheint so, als habe sich die Welt verändert und als ob die Kapitalmärkte noch immer dabei wären,
sich an diese neue Realität anzupassen.

  • Auf der Suche nach Orientierung
  • Rentenmärkte: Überraschender Ausverkauf
  • Aktienmärkte: Halten und zukaufen lautet die Devise
  • Rohstoffe: Ein guter Boden braucht Zeit...
 

HRK Marktkommentar
April 2015

Im April kamen sowohl Aktien als auch Anleihen etwas unter Druck. Fundamentale Gründe dafür sind schwer zu benennen. Aus unserer Sicht liegen die Ursachen vorrangig in der Markttechnik: Aufgrund der expansiven Notenbankpolitik verfolgen viele Anleger mit ihren Portfolios ähnliche Strategien.

  • Koordinaten verschieben sich grundlegend
  • Anleihen: Tiefpunkt erreicht, aber keine Zinswende 
  • Aktien: Europa bleibt für Anleger interessant
  • Rohstoffe: Tendenz zeigt leicht nach oben

HRK Marktkommentar
März 2015

Im März fiel der Startschuss für das historische Anleihenkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB): Von nun an bis mindestens zum September 2016 pumpt die Notenbank monatlich 60 Milliarden Euro in die Märkte.

  • Aktienmärkte legen den Turbo ein
  • Euro-Anleihen: Vom Renditeverfall überrascht
  • Aktienmärkte: Durchmarsch in Europa und Fernost
  • Rohstoffe: Euro-Anleger freuen sich über Gold
 

HRK Marktkommentar
Februar 2015

Eine riesige Liquiditätsschwemme überflutet seit dem 9. März die Kapitalmärkte und sorgt für deutliche Kursbewegungen. Denn nun hat auch die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem lange angekündigten Anleihe-Kaufprogramm begonnen.

  • Notenbank kauft sogar negativ rentierende Anleihen
  • Die Weichwährung ist beschlossene Sache
  • Anleihen: Bonität bleibt gesucht
  • Aktienmärkte: Europa weiter im Höhenflug
  • Rohstoffe: Wieder erste Lebenszeichen

HRK Marktkommentar
Januar 2015

Der Jahresauftakt an den Kapitalmärkten war beeindruckend: Nicht weniger als zehn Notenbanken haben im Januar die Geldpolitik deutlich gelockert.

  • Schweiz kapituliert vor Abwertungswettlauf
  • Euro ist auf dem Weg zur Weichwährung
  • Staatsanleihen: Selbst lange Laufzeiten reagieren negativ
  • Corporate Bonds: Nestlé bekommt Geld fürs Schuldenmachen
  • Aktien: Läuft es bei uns jetzt wie in Japan?
  • Geldschwemme ist gut für Gold
 
 
 

© Huber, Reuss & Kollegen Vermögensverwaltung GmbH. Alle Rechte vorbehalten.Realisierung: K-3D Graphic / Dietmar Kumpf e.K.

Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen